Datenschutzerklärung


entwicklung konzipiert für Ihre Institution maßgeschneiderte themenbezogene Workshops in den Bereichen Selbstpräsentation und Karriereplanung/ -strategien sowie Führung und Persönlichkeitsentwicklung. Der genaue Inhalt wie auch der Umfang dieser themenbezogenen Workshops wird mit Ihnen als Auftraggeber/in detailliert besprochen.

Hier finden Sie einige Beispiele:


Berufungstrainings
Persönliche Wirkung / Selbstmarketing i. d. Wissenschaft / Der wissenschaftliche Vortrag
Karriereplanung
Führungskompetenz entwickeln
Mentoringprogramme: Auftakt / Zwischenbilanz / Abschluss


Berufungstrainings

Berufungsverfahren an Universiäten sind für Wissenschaftler/innen häufig das engste Nadelöhr ihres Karrierewegs. Die Verfahren sind zumeist nur wenig transparent. In gezielten Einzelcoachings und Gruppentrainings bereiten wir die verschieden Stationen vom Bewerbungsschreiben über den Auftritt vor der Kommission bis hin zur Verhandlung über die Ausstattung nach der Ruferteilung gründlich vor. Neben detaillierten Hintergrundinformationen haben Sie die Möglichkeit, die einzelnen Bestandteile des Verfahrens in einer Trainingssituation vorzubereiten.
Auch für Bewerber/innen auf FH-Professuren bieten wir in Kooperation mit Prof. Dr. Vera de Hesselle (Hochschule Bremen) gerne ein zielgruppenspezifisches Angebot an.

Selbstpräsentation

Selbstmarkting in der Wissenschaft: Ziele definieren, Chancen nutzen, sichtbar werden
Schon in frühen Phasen der wissenschaftlichen Karriere gibt es entscheidende Weggabelungen, die für den weiteren Verlauf des Berufsweg relevant sein können, wie z.B. die Übernahme einer Posterpräsentation für die eigene Arbeitsgruppe, die (Mit-)Gründung eines Netzwerks, die Kontaktaufnahmen zu Kolleg/inn/en oder die Mitarbeit in einer wissen-schaftlichen Vereinigung. Der Workshop soll Nachwuchswissenschaftler/inne/n ermöglichen, solche Momente und Möglichkeiten für die eigene Karriereentwicklung zu identifizieren und ihre eigene Selbstpräsentation innerhalb ihrer wissenschaftlichen Community zu reflektieren.

Mögliche Inhalte:

  • Zentrale Aspekte des Selbstmarketings in der Wissenschaft
  • Erhebung der individuellen Potenziale
  • Das 1x1 des Academic Smaltalk
  • Identifikation von Ansatzpunkten und Schlüsselsituationen für die Verbesserung der eigenen Sichtbarkeit
  • Das Kurzprofil: stärkenbetonende Selbstdarstellung
  • Das eigene Netzwerk strukturiert aufbauen

Persönliche Wirkung
Fachliche Kompetenz wird im Berufsleben als Selbstverständlichkeit erwartet. Neben der Fachkompetenz jedoch ist unser beruflicher Erfolg auch abhängig von unserer persönlichen Wirkung auf andere. Die Art und Weise unseres Auftretens und wie wir uns und unsere Arbeit präsentieren, wird sehr genau von anderen wahrgenommen. All das hat großen Einfluss auf unsere berufliche und persönliche Entwicklung. Im Rahmen dieses Workshops geht es weniger um das Erlernen von Medientechnik oder einer formal perfekten Präsentation, als um die Schulung der Selbstwahrnehmung und die Weiterentwicklung einer individuellen und angemessenen Form der persönlichen Präsentation.

Der wissenschaftliche Vortrag
Wissenschaftliche Vorträge bieten Ihnen die Chance, beim Publikum Interesse für Ihre Forschung zu wecken und als Person innerhalb Ihrer Community sichtbarer zu werden.
Im Rahmen dieses Workshops erhalten Sie Information zur Vorbereitung eines Vortrags und zur angemessenen Präsentation Ihrer Forschungsergebnisse. In mehreren aufeinander aufgebauten Trainingseinheiten werden wir die interessante Gestaltung des Beginns eines Vortrages sowie die Diskussion mit den Zuhörern gezielt vorbereiten. Dabei steht die Arbeit an Ihrer Präsenz, Körpersprache und Vermittlungsfähigkeit im Zentrum der Übungen.

Themenschwerpunkte:

  • Die Vorbereitung eines Vortrags: Eigene Ziele, Themenwahl, das Publikum
  • Der Start: Kontakt aufbauen, Interesse wecken, einen Überblick geben
  • Adäquate Selbstpräsentation: Vortragsstil, Präsenz und Kontakt zum Auditorium
  • Die Diskussion: Strategien für kniffelige oder provozierende Fragen entwickeln



Karriereplanung

Die Workshops zur Karriereplanung dienen der beruflichen Standortbestimmung und Perspektiventwicklung. Je nach Interesse der Zielgruppe werden in den Workshops unterschiedliche Schwerpunkte gebildet. So ist die Auseinandersetzung mit der eigenen Biografie und dem eigenen Wertesystem für Berufsumsteiger/innen zur Klärung von Zukunftsperspektiven hilfreich. Für Personen, die sich innerhalb ihres Berufsfeldes weiterentwickeln möchten, können hingegen eher strategische Fragen, wie die Selbstpräsentation, Vernetzung, Positionierung in Gremien relevant sein. Im Wissenschaftsbereich sind darüber hinaus z.B. die Kenntnisse der Spielregeln des "Systems Wissenschaft" sowie die Ausrichtung der eigenen Forschungstätigkeit von großer Relevanz.

Zielgruppen der Workshops sind z.B. Wissenschaftler/innen, Ärztinnen, Promovierte in der Phase der Neuorientierung, Existenzgründer/innen, Mentees im Rahmen von Mentoring-Programmen.

Führungskompetenz

In Überblicksworkshops oder modularisierten Angeboten werden die Grundlagen von Personalführung vermittelt.
Neben dem Erlernen von konkreten Instrumenten steht die Reflektion und Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle als Führungskraft im Mittelpunkt.

Beispielmodule:

  • Selbststeuerung und Führung
  • Teamleitung
  • "Von der Forscherin zur Chefin"
  • Feedbackkultur

Darüberhinaus bieten wir in Kooperation mit rvb-consult ein neues Programm für High Potentials nach der Promotion an: Im Fokus dieses Angebots stehen die spezifischen Bedarfslagen von Nachwuchsgruppenleiter/inne/n und Juniorprofessorinnen, für die wir z. Zt. ein maßgschneidertes Angebot entwicklen. Im Blick sind dabei insbesondere auch die ganz spezifischen Anforderung der Führung von internationalen und virturellen Teams. Diversity ist hier eines der Querschnittsthemen.
Wir beraten Sie gerne bei Überlegungen für eine maßgeschneidertes Angebot.

Mentoringprogramme

Auftakt-, Bilanz- und Abschlussworkshops sind zentrale Elemente guter Personalentwicklungsprogramme.
Die Beförderung einer guten und kooperativen Zusammenarbeit, die Klärung von Erwartungen, Vernetzung und die Definition von Zielen sind zentrale Bestandteile eines Auftaktworkshops.
Mit der Zwischenbilanz werden Ziele nachjustiert und die Zusammenarbeit überprüft. Beim Abschluss geht es um eine gemeinsame Würdigung des Erreichten, den Abschied und einen Ausblick in die Zukunft.